Böses Foul an Neymar in der Champions League

Am fünften Spieltag der Gruppenphase der UEFA Champions League kam es zu einem Aufeinandertreffen zwischen Paris Saint Germain und Manchester United. Nachdem die beiden Teams in den vorherigen Spielen nicht alle Spiele siegreich gestalten konnten, wollten beide Mannschaften einen Sieg einfahren, um in das Achtelfinale der Champions
League einzuziehen. Während des Spiels wurde der brasilianische Superstar Neymar heftig gefoult. Nach dem Spiel gegen Manchester United reagierte Neymar.

Das Spiel fand im traditionsreichen Stadion von Manchester United, dem Old Trafford, statt. Die Gruppe H, in der sich ManU und Paris Saint Germain mit RB Leipzig und Istanbul Basaksehir FK messen mussten, war schon vor dem Spieltag recht ausgeglichen. Das Spiel der beiden europäischen Spitzenteams war eines der Highlights an diesem Spieltag. Hätte
ManU das Spiel gegen das Team von Trainer Thomas Tuchel gewonnen, wäre die Mannschaft mit einer großen Wahrscheinlichkeit in das Achtelfinale eingezogen.

Jedoch spielte PSG offensiv und effektiv. Besonders Neymar war der Spieler, dem anzumerken war, dass er mit seiner Mannschaft unbedingt in das Achtelfinale der Champions League einziehen wollte.
Neymar war es auch, dem der frühe Treffer im Old Trafford gelang. Der Brasilianer traf bereits nach 6 Minuten für PSG. In der Folge hatten beide Teams ihre Gelegenheiten.

In der 32 Minute kam ManU zum Ausgleich. Marcus Rashford traf nach einer Vorarbeit von dem rechten Verteidiger Aaron Wan-Bissaka. Für Rashford war es bereits das sechste Tor in dieser Champions League Saison. Mit dem 1:1 Unentschieden ging es in die Pause.

Jedoch sorgte ein Zweikampf kurz vor der Pause für Aufsehen. Der defensive Mittelfeldspieler Scott McTominay grätschte Neymar um. Jedoch war die Grätsche fair, da er den Ball spielte. Dennoch zeigte der Brasilianer Neymar eine Reaktion. Mit einem kleinen Schubser gab er McTominay zu verstehen, dass er härtere Fouls gegen sich nicht zulassen
würde. Nachdem Neymar auf den Mittelfeldspieler von ManU zugestürmt kam, trat McTominay Neymar auf den Fuß. Neymar schreite und deutete an, dass die Aktion von McTominay äußerst schmerzhaft war.


Jedoch bemerkte der Schiedsrichter Daniele Orsato die Aktion nicht oder nahm den Tritt auf den Fuß nicht in der Form wahr. Kurz vor der Pause kam Neymar auf den defensiven Mittelfeldspieler von ManU zu und wollte ihm sein Unverständnis zeigen. Auf dem Weg in die Kabine zur Halbzeit war es Victor Lindelöf, der zwischen die beiden Spieler ging. Neymar
beruhigte sich jedoch nicht und sprach auf den italienischen Schiedsrichter ein. Dieser deutete jedoch an, dass er die Aktion nicht identisch wie Neymar wahrgenommen hätte.

In der zweiten Halbzeit traf der Kapitän von PSG, Marquinhos, zum umjubelten 2:1. In der Nachspielzeit war es erneut Neymar, der zur Vorentscheidung traf. Der Auswärtssieg im Old Trafford verschaffte PSG eine positive Ausgangslage. ManU hingegen verpasste es, frühzeitig in das Achtelfinale einzuziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.